Jetzt! Begeisterte Mitarbeitende. Gestärkte Führungskräfte.

Was die Wertschätzungs-Ausstellung bewirkt!

Die positiven Auswirkungen der Wertschätzungs-Ausstellung reichen in alle Geschäfts-Bereiche Bereiche. Während psychische Belastungen sinken, werden Führungskräfte entlastet und Mitarbeitende motiviert, selbst initiativ zu werden und Wertschätzung zu zeigen.
>> Mehr über die positiven Auswirkungen der Wertschätzungs-Ausstellung

Und so einfach funktioniert’s!

Mit der Wertschätzungs-Ausstellung kommen 10 interaktive Wertschätzungs-Stationen für 3 Wochen ins Unternehmen. Mitarbeitende und Führungskräfte erleben hautnah, wie wichtig Wertschätzung für das Miteinander und den Erfolg ist und wie einfach sie im Alltag gelebt werden kann. Es macht Freude, auf diese Weise eine produktive Arbeitskultur zu trainieren.

>> Mehr über den Ablauf erfahren Sie hier.

Betrachtet man diese deskriptiv sichtbar gewordenen Effekte, kann die Wertschätzungs-Intervention zukünftig als Personalentwicklungsmaßnahme zur Etablierung von Wertschätzung in Unternehmen erfolgreich eingesetzt werden und so zur Erhöhung der Arbeitszufriedenheit und Arbeitsqualität beitragen. [Barbara Cappello, Uni Graz 2017]

We proudly present: Die Wertschätzungs-Stationen!

Nehmen Sie eine Ansichtskarte Ihrer Wahl und schreiben Sie einem Menschen in Ihrem Unternehmen eine Nachricht.

Stimmen Sie ab, welche Werte für Sie besonders wichtig sind, damit Arbeit Ihrer Meinung nach WERT-voll ist.

Bedienen Sie bei den Medikamenten der Wertschätzungs-Apotheke und holen Sie sich eine Dosis Gemeinschaftsgeist, Lobsidrin oder Vertraunolax.

Bekannt aus den Medien!

ORF.AT

Diese Initiative ist österreichweit einzigartig und soll auch über die Landesgrenzen hinaus beispielgebend sein

Kleine Zeitung

WERTSCHÄTZUNG KANN MAN LERNEN. DAS ZEIGT JETZT EINE AUSSTELLUNG

WELT DER FRAU

SELBST WENN MANCHE MITARBEITENDE ZU BEGINN DER AUSSTELLUNG NOCH SKEPTISCH SIND: ES ZEIGT SICH SCHNELL, WIE […] SICH DAS GESAMTE KLIMA ZUM POSITIVEN VERÄNDERT

Live! Die Ausstellung bei DB-Schenker

Kunden sagen es am besten!

Die positive Grundeinstellung hat uns überrascht

Besonders überrascht bei der Ausstellung haben uns die positive Grundeinstellung der MitarbeiterInnen bzw. der Zugang zu den Themen. Die Bitte-Danke Tür hat bewiesen, dass vieles bei uns im Haus positiv läuft und nicht alles als selbstverständlich erachtet wird u.a. Prämien, Sonderurlaube, Arbeitszeitgestaltung. Eine ausgewogene Verteilung der Ausstellungsstücke über das Haus regt MitarbeiterInnen zum „Wandeln“ durchs Haus als auch zum Austausch mit KollegInnen an.

 

Günther Kaltenbacher, Sabine Gaßner, Rosemarie Pachatz

Neue Ideen sind entstanden.

Was sich durch die Ausstellung verändert hat? Es wurde darüber gesprochen, neue Ideen sind entstanden. Herzlichen Dank auch für die erfrischende Art der Moderation.

Michaela Sahin

Der tägliche Umgang hat sich verändert

Eine Veränderung ist insofern eingetreten, dass  die KollegInnen, durch die Beschäftigung mit diesem Thema, sensibilisiert wurden und daher im täglichen Umgang mit den KundInnen und miteinander auf eine entsprechende Wortwahl achten. Offensichtlich haben sehr viele das positive „Postkartenfeedback“ (die hohe Anzahl an geschriebenen Karten war mehr als überraschend) genossen und sind auch stolz darauf. Diese Karten wurden gut sichtbar platziert und gehören mittlerweile „zum Erscheinungsbild“ in vielen Büros.

Franz Hansbauer

Die Jammer-Plattform haben wir umgewandelt

Auch wir haben den Workshop noch in „BESTER“ Erinnerung – einige Kolleginnen haben rück gemeldet, dass sie schon lange nicht mehr so gelacht haben !!! Unsere Jammer-Plattform haben wir spontan in eine BITTE – DANKE TÜR umgewandelt und die „wertschätzende Kommunikation“ tut ALLEN sehr gut;

Günther Wagner

Rainer Haude (Geschäftsführer, haude electronica)

Markus Aichinger (Geschäftsführer, DB Schenker)

Christina Lind (Stv. Geschäftsführerin, AMS Steiermark)

Häufig werden wir gefragt:

Die Wertschätzungs-Ausstellung wurde von Anfang an so konzipiert, dass sie mit fast allen räumlichen Situationen zurecht kommt. Die einzelnen Elemente der Stationen können enger oder breiter aufgestellt werden und passen damit sowohl in große Foyers als auch in enge Gänge.
Mitarbeiter dürfen und sollen skeptisch sein. Wer kann sich schon etwas unter einer "Wertschätzungs-Ausstellung" vorstellen. Oft hören wir Sätz in der Art: "was ist ihnen da wieder eingefallen?" Die Stärke der Wertschätzungs-Ausstellung ist, dass sie niemanden dazu verpflichtet, von 09:00 bis 17:00 Uhr "Wertschätzung" zu machen, weil die Ausstellung für 3 Wochen im Unternehmen ist. Skeptische Mitarbeitende haben also die Möglichkeit, in den ersten Tagen zu beobachten, was an den Stationen passiert. Es hat sich gezeigt, dass sich spätestens nach 3-4 Tagen, wenn die ersten mutigen die Stationen benutzt haben, eine positive Dynamik entwickelt.
Das hängt von 3 Faktoren ab: von der Anzahl der Standorte, von der Anzahl der Mitarbeitenden und von der Anzahl der Führungskräfte. Daraus ergeben sich die Anzahl der Workshops im Anschluss an die Ausstellung. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit bei uns eine Train-the-Trainer-Ausbildung zu machen, über die sie die Skills erwerben, die Workshops selbst durchzuführen - zu empfehlen vor allem für große Organisationen. Der Kostenrahmen bewegt sich zwischen 50 und € 85 je Mitarbeitendem. >> Stellen Sie einfach eine unverbindliche Anfrage.
Grundsätzlich kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Stationen "missbraucht" werden. Es gibt - im Gegensatz zu Workshops - keine oder kaum "Kontrolle" durch andere. Genau das ist in unserem Lernkonzept eine der großen Stärken: Die Ausstellung lädt viele zum unbeobachteten Spielen, Lernen und Diskutieren ein, ohne Befürchten zu müssen etwas falsch zu machen. Wir wurden zum Beispiel in der Entwicklungsphase von mehreren Seiten davor gewarnt, die Bitte-Danke-Tür aufzustellen. Die Befürchtung war, dass Menschen blöde Dinge drauf schreiben könnten oder sich über Kollegen auslassen könnten. In den bisher rund 30 Ausstellungs-Projekten, gab es noch keine einzige respektlose oder beleidigende Bemerkung. Im Gegenteil: Auf 90% der Türen waren auf der Danke-Seite mehr Beiträge als auf der Bitte-Seite.
Wertschätzung ist auch ein wichtiger Produktivitätsfaktor für Unternehmen. So sind Menschen, die in einem wertschätzenden Umfeld arbeiten, sind signifikant motivierter. So zeigt zum Beispiel die aktuelle Studie "Lebenswerte Arbeitswelt" der Uni Graz (Paul Jimenez, 2015), dass der Anteil der hoch-engagierten Mitarbeitenden in Betrieben, die sich aktiv um Wertschätzung kümmern, bei 52% liegt. Gegenüber 11% Engagierten bei Unternehmen, die ein nur sehr geringes Augenmerk auf Wertschätzung legen. Die wertschöpfenden Einflüsse von Wertschätzung sind wissenschaftlich vielfach belegt. >> Mehr dazu erfahren

Wählen Sie ihre ideale Produktvariante.

Fragen Sie jetzt unverbindlich an!

Oder rufen Sie uns an!
+43 / (0)699 181 499 07
08:00 - 18:00 Uhr

Weiterführende Links: